White-browed Antpitta Hylopezus ochroleucus

  • Order: Passeriformes
  • Family: Grallariidae
  • Monotypic
  • Authors: Harold F. Greeney
Sections

Systematics

Geographic Variation

Hylopezus ochroleucus is monotypic.

Related Species

Described as Myioturdus ochroleucus Wied, 1831, Beiträge zur Naturgeschichte von Breasilien, vol. 3, p. 1032. The type locality is Arraial da Conquista, southern Bahia, Brazil.

White-browed Antpitta was, for many years, treated as conspecific with Speckle-breasted Antpitta (Hylopezus nattereri) (Peters 1951, Howard and Moore 1984), despite striking differences in voice, plumage, habitat and distribution (Whitney et al. 1995). Indeed, recent molecular studies suggest that Speckle-breasted Antpitta is more closely related to Masked Antpitta (H. auricularis) and that White-browed Antpitta is sister to the Spotted Antpitta (H. macularius) species group (Carneiro and Aleixo 2012).

Weid’s original description in German is as follows: "Obertheile bräunlich-olivengrau; Schwung-und grojse Flügeldeckfedern gelbröthlich-gerandet; ein gelblich-weijser, nach oben schwarz eingefajster Streifen über dem Auge; Untertheile weijs, Brust und Seiten mit dreieckigen, schwarzbraunen Flekken; Seiten der Brust und des Leibes stark gelbröthlich gemischt.

Beschreibung des männlichen Vogels: Gestalt etwa der vorhergehenden Art, allein der Schnabel dünn und schlank. Schnabel gerade, schlank, ein wenig mehr hoch als breit, Firste mäfsig kantig, an der Kuppe sanft hinab gewölbt, mit einem kleinen Zahne hinter der letzteren; Tomienrand des Oberkiefers stark eingezogen; Unterkiefer gerade, kaum merklich kürzer als der obere, die Dille nur höchst wenig aufsteigend, rundlich abgeflächt; Kinnwinkel ziemlich kurz, mäfsig zugespitzt, an der Spitze beinahe nackt; Nasenloch weit geöffnet, länglich-elliptisch; Zunge halb so lang als der Schnabel, an der Spitze hornartig und ein wenig getheilt; Bartborsten am Zügel schwarz und ziemlich kurz; Auge lebhaft und ziemlich grofs, Augenlid am Rande mit kleinen Federn dicht besetzt; Flügel etwas über die Mitte des kleinen, kurzen, viereckigen Schwänzchens hinaus reichend, ihre fünfte Feder ist die längste; Beine hoch und höchst schlank, der Schenkel tritt frei aus dem Leibe heraus; Ferse mit sieben bis acht zarten, glatten Tafeln belegt, mehr als doppelt so lang als die Mittelzehe, die Fersensohle ist gestiefelt; äufserste Vorderzehen an ihrem Wurzelgliede vereint, Zehen schlank; Hinternagel bei weitem gröfser als die übrigen, etwas aufgerichtet und nur sehr wenig gekrümmt.

Färbung: Oberkiefer horngraubraun , der untere röthlich- weifs; Iris graubraun; Beine blafs fleischroth; alle Obertheile des Vogels sind bräunlich -olivengrau; Schwungfedern graubraun, am Vorderrande der Vorderfahne hell röthlich-gelb, näher am Schafte olivengrau wie der Rücken, hinterer Saum und die Wurzel der inneren Fahne hell gelb; innere Flügeldeckfedern hell gelbröthlich; grofse Flügeldeckfedern mit röthlich-gelben Rändern; von der Nase über dem Auge hin zieht nach dem Hinterkopfe ein blafs gelblicher Streifen, der nach dem Oberkopfe hin, also an seiner Oberseite, schwarz eingefafst ist; Kehle und Unterhals weifs; Seiten des Kopfs gelblich, diese Farbe ist aber von der weifsen Kehle durch einen herabziehenden, schwarz gestrichelten Streifen getrennt; alle übrigen Untertheile sind weifs, stark rostgelb gemischt und gestrichelt, dabei aber an Brust und Seiten des Leibes mit rundlichen und dreieckigen schwarzbraunen Drosselflecken besetzt; Aftergegend gelb, Steifs weifs.

Dieser Vogel ist mir nur einmal vorgekommen, und zwar in den Wäldern der inneren Provinz Bahiá, in der Nähe des Arrayal da Conquista. Er hat einerlei Lebensart mit der vorhergehenden Species, läuft sehr schnell an der Erde umher, und sucht Insecten auf. Aus den Provinzen St. Paulo und Minas Geraës haben mehrere Museen diesen Vogel erhalten, er scheint dort nicht selten zu seyn".

Recommended Citation

Greeney, H. F. (2014). White-browed Antpitta (Hylopezus ochroleucus), version 1.0. In Neotropical Birds Online (T. S. Schulenberg, Editor). Cornell Lab of Ornithology, Ithaca, NY, USA. https://doi.org/10.2173/nb.whbant7.01